Anleitung Trocken- und Nadelfilzen

Beim Trockenfilzen werden mehrere Lagen Schafwolle mit speziellen Filznadeln miteinander verbunden. Als Unterlage dient meist ein Schwamm oder Schaumstoff. Das besondere an der Nadel sind ihre kleinen Widerhaken, mit denen sich die Fasern der Schafwolle in einander drücken lassen.

Tips und Tricks zum Nadelfilzen

  • Vorsicht mit der Nadel! Stiche in den Finger sind in der Regel halb so wild, jedoch sollte die Nadel niemals auf den Boden fallen und dort liegengelassen werden. Eine eingetretene Nadel kann in der Wunde abbrechen und höllisch Schmerzen.
  • Verwendet beim Filzen mit der Nadel nach Möglichkeit einen Holzgriff. In diesem Griff können leicht mehrere Nadeln eingespannt und gewechselt werden – die Unfallgefahr sinkt dadurch. Wir verkaufen unseren Nadeln ausschließlich mit diesem Holzgriff.
  • Eine Filzunterlage aus Schaumstoff ist beim Nadeln sehr wichtig. Die Nadel kann beim Trockenfilzen durch die Wolle durch und in die Unterlage stechen. Wenn die Filznadel auf einen harten Untergrund sticht, bricht sie in der Regel ab. Bei kleineren Filzprojekten kann alternativ ein Schwamm verwendet werden.
  • Die Nadel vor dem nächsten Stich immer vollständig wieder herausziehen. Aber Vorsicht: Nicht zu weit, sonst steigt die Gefahr sich selbst in die Hand zu stechen.
  • Trockenfilzen kann mit dem Nassfilzen kombiniert werden. Beispielsweise kann ein Muster vor dem Nassfilzvorgang mit der Nadel gestaltet werden, oder nach dem Nassfilzen das fertige Kunstwerk verziert werden. In unserem Video zur Laptoptasche wird bei Sekunde 0:25  eine Nadel unterstützend zum Nassfilzen eingesetzt.

Zurück zur Übersicht

Filzanleitungen

Share this post

One reply on “Nadelfilzen

Comments are closed.